Volksschule Pradl-Leitgeb 1

copyright VS Pradl Leitgeb 1 1

© VS Pradl Leitgeb 1

Die Volksschule Pradl-Leitgeb 1 stellt sich vor…

LehrerInnen an unserer Schule: 20
SchülerInnen an unserer Schule: 180
Direktorin: VD Mag. Andrea Hofstädter-Binna, BEd
Zertifizierungen, die wir als Schule haben: Schulsportgütesiegel in Silber; zertifizierte Leseschule, Gesunde Schule
Koordinatorinnen für das LOL-Projekt an der Schule: Mag. Andrea Hofstädter- Binna, BEd; Vertretung Barbara Gassler, BEd
Standort unserer Schule: Pradler Platz 8 6020 Innsbruck

Website der Schule 

Das macht unsere Schule aus...

Selbständigkeit: Es ist uns wichtig, dass Kinder zu Selbständigkeit und eigenverantwortlichem Lernen geführt werden. Um dieses Ziel zu erreichen bieten wir offene und unterschiedliche Lehr- und Lernformen an.
Ganztagesangebot: Wir gehen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familien mit einer flexiblen Nachmittagsbetreuung ein.
Miteinander: Wir schauen auf das Wohl des Einzelnen und schaffen Raum für gemeinsame Erfahrungen.
Kommunikation: Wir achten darauf, dass die Eltern ins Schulgeschehen mit einbezogen werden und eine gute Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus in beiden Richtungen stattfindet.
Wir sind uns bewusst, dass wir eine Vorbildfunktion im höflichen Umgang miteinander haben.

Deshalb machen wir bei Lernen ohne Lärm mit...

Durch das offene Lernen wollen wir an unserer Schule den Kindern einen kreativen Lernraum bieten. Dazu zählt auch, dass in ruhiger Umgebung gearbeitet werden kann. Auch der Ausbau des Ganztagesangebotes/Ganztagesklasse erfordert neue Denkweisen, die wir gerne mit Hilfe der Experten für unsere Schulsituation überdenken wollen.

Diese (allgemeinen) Maßnahmen haben wir bis jetzt durchgeführt

  • IIG Lärmnachweis (Antrag wurde weitergeleitet)
  • Kollegin aus dem Tagesheim hat eine Fortbildung zum Thema „Stilleübungen“ besucht.
  • Anstellen im Tagesheim eingeführt (reduziert die Nachhallzeit im Gang)
  • Stille Pause – bewusstes Entspannen/"Runterkommen" nach dem Mittagessen
  • Eine kleine "Kinderforschergruppe" hat ihr Projekt bereits durchgeführt und dokumentiert. Die Auswertungsphase dazu ist im Gange.
  • Lehrperson als Sprechvorbild – auch wir versuchen leiser zu sprechen bzw. unser Sprechen zu reflektieren
  • Es wurde durch das ganze Schuljahr hindurch im Tagesheim bereits eine Ruhezeit einmal wöchentlich angeboten, in der die Kinder die Möglichkeit haben zu lesen, sich zurückzuziehen und sich zu entspannen. Unter dem Motto "Probiers mal mit Ruhe und Gemütlichkeit" wurden diverse Fantasiegeschichten, Kinderyoga, musikgesteuertes Malen und Ruhespiele durchgeführt.
c VS Pradl Leitgeb 1

© VS Pradl Leitgeb 1

Diese Aktivitäten haben wir in den einzelnen LOL-Bereichen durchgeführt

Physiologisches2x 60px

  • Lärmkopfhörer wurden bestellt und werden auch schon bei der Hausübungszeit im Tagesheim verwendet. Dies soll vor allem Kindern helfen, die sich leicht ablenken lassen. Außerdem müssen die Kinder lernen, dass sie mit den Kopfhörern nicht sprechen dürfen, da sie sonst viel lauter reden.
  • Die "Ohrenschnecke" wurde den Kindern vermittelt und generell über die Entstehung und Vermeidung von Lärm gemeinsam diskutiert.
  • Mögliche Lärmquellen aus Kindersicht wurden festgehalten.
  • Kinder konnten anonym beschreiben, wann und bei welchen Aktivitäten es ihnen im Tagesheim zu laut ist.
  • Bewusstes Hinweisen auf Geräusche, die die Kinder während einer Ruhepause wahrnehmen (Vogelgezwitscher, Straßenlärm, Geräusche im Schulhaus).
  • Individuelles Einschätzen und Beschreiben von wahrgenommener Lautstärke während des Essens (angenehm oder zu laut). Kinder sollen erkennen, dass es ein unterschiedliches Lärmempfinden gibt.

Soziales2x 60px

  • "Stille-Zeichen" für verschiedenste Situationen wurden eingeführt und von den Kindern sehr gut angenommen z.B. Anstellzeichen, Toilettenzeichen, "Freeze", Aufräumzeichen usw.)
  • Durch kurze Bewegungseinheiten und "Laut sein" werden die anschließenden Arbeitsphasen angenehmer und ruhiger gestaltet.

Organisatorisches2x 60px

  • Um unnötigen Lärm zu vermeiden, weichen wir auf alle möglichen Räumlichkeiten wie z.B. Klassen, Garderoben, Gang, Schulhof; aus.
  • Um unnötigen Lärm und die Nachhallzeit im Gang zu reduzieren, werden die Kinder ab sofort im Tagesheimgruppenraum angestellt.
  • Mittlerweile stellen sich auch die Hausübungsgruppen zeitlich versetzt an, damit auch vor der Hausübungszeit möglichst wenig Lärm aufkommt.

Bauliches2x 60px

  • Filzgleiter für die Stühle im Speisesaal wurden bereits bestellt und werden dann mit den Kindern aufgeklebt.
  • Im Werkunterricht wurde mit den Kindern ein schallreduzierendes Raumelement gebastelt.
  • Eventuell folgen bauliche Veränderungen (nach Genehmigung des IIG Antrages).

Folgende Aktivitäten sind noch geplant/werden erst durchgeführt

  • Kontaktaufnahme mit der Firma Medel
  • Eventuell Besuch des Audioversums
  • Projektunterricht in den Klassen