WMS Plankenmais

WMS Plankenmais von vorne mit SchülerInnen

© WMS Plankenmais

Die WMS Plankenmais stellt sich vor…

LehrerInnen an unserer Schule: 53
SchülerInnen an unserer Schule: 360
Direktorin: MDn. Elisabeth Bock, BEd
Zertifizierungen, die wir als Schule haben: Österreichisches Umweltzeichen
Koordinatorin für das LOL-Projekt an der Schule: Mag. Jamy Claudia
Standort unserer Schule: WMS Plankenmaisstr.30, 1220 Wien

Website der Schule 

Das macht unsere Schule aus...

Wir sind eine zertifizierte Umweltschule, die Kompetenzen mit Blick auf die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft vermittelt. Unsere Schule liegt im Grünen am Stadtrand von Wien (22. Bezirk). Der große Schulgarten mit einem Biotop, Sportplätzen und einem Kletter-und Gleichgewichtsparcour lädt zum Spielen und zum Lernen in unserer Outdoorklasse ein. Das  Konzept der „Bewegten Schule“ fördert optimale Lernerfolge und ermöglicht den AbsolventInnen den Übertritt in weiterführenden Schulen oder den Beginn einer Lehre, insbesondere im Bereich der „Greenjobs“.

In Lerncoaching Stunden trainieren SchülerInnen  eigenverantwortliches Arbeiten. Die Jugendlichen erwerben die Fähigkeit, ihre Stärken zu präsentieren. Auf der 5. Schulstufe unterstützen Volksschullehrerinnen und Buddys die Schulneulinge. Ein Native Speaker unterstützt die SchülerInnen im Fremdsprachenunterricht; Spanisch als zweite Fremdsprache ist möglich. Workshops in unseren Gesundheitswochen intensivieren unseren Schulschwerpunkt und fördern die soziale Kompetenzen.

Als Offene Ganztagesschule bieten wir neben dem Mittagessen, Aufgabenbetreuung und interessante unverbindliche Übungen, wie  vertiefenden Informatikunterricht, Hallenfußball, Yoga, Tiergestützte Pädagogik, Gesundes Kochen. Außerdem  gibt es ein Redaktionsteam für unsere Schülerzeitung.

Deshalb machen wir bei Lernen ohne Lärm mit...

Wir machen mit, weil dieses Thema gut zu unserem Schulschwerpunkt „Gesundheitserziehung“ passt und wir uns mit diesem Thema noch nicht wirklich intensiv beschäftigt haben und weil wir durch die Unterstützung  des LOL-Teams „gezwungen sind“, uns mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Ein weiterer Grund ist, dass wir uns neue Erkenntnisse zum „Lernen ohne Lärm“ erhoffen und wir durch fachliche Unterstützung die Erkenntnisse hoffentlich umsetzen können.

Diese (allgemeinen) Maßnahmen haben wir bis jetzt durchgeführt

  • Fragebögen  zu dem Thema wurden an alle Klassen ausgeben und ausgefüllt. Ein Kollege hat ihn danach ausgewertet. Die Ergebnisse wurden mit den Klassen besprochen.

Diese Aktivitäten haben wir in den einzelnen LOL-Bereichen durchgeführt

Physiologisches2x 60px

  • Ein Jahrgangsteam hat mit den Schülern unterschiedliche Arbeitsblätter bearbeitet zum Beispiel zum Thema Konzentration in unterschiedlichen Lärmsituationen. Die Resultate wurden danach verglichen. 
  • Ein anders Team hat die Mitmachbroschüre Akustik & Lärm des Umweltamtes eingesetzt. 
  • In Biologie wurde das Ohr und in Physik der Schall besprochen. 
  • Weiters fanden Stille- und/oder Waldgeräuscheübungen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen statt.

Soziales2x 60px

  • Zu diesem Bereich haben wir unsere Peer-Mediation in den Klassen verstärkt angeboten, um eine ohrschonende Gesprächskultur vor allem in den Pausen zu gewährleisten.
  • Außerdem wurden in Lerncoaching von einigen KollegInnen Achtsamkeitsübungen durchgeführt, um sie für ihre „Umwelt und Umgebung“ zu sensibilisieren.

Organisatorisches2x 60px

  • Es werden sobald es die Wetterbedingungen zulassen die Outdoorbereiche für die großen Pausen genutzt, um den Lärmpegel so gering wie möglich zu halten.

Bauliches2x 60px

  • Es gab zu diesem Punkt die allgemeine Lautstärkenmessung laut Projektbeschreibung in unterschiedlichen Räumen. Durch Rücksprache mit dem Großteil des Schulpersonals wurde der Speisesaal als unangenehmste Lärmquelle ermittelt. Die erste Erleichterung erzielten wir durch Filzgleiter auf den Sesselbeinen.

Folgende Aktivitäten sind noch geplant/werden erst durchgeführt

  • Durch die MA56 wurde eine Objektbegehung durchführt, um die möglichen Lärmreduzierungsmöglichkeiten zu erheben.